FC Eisdorf JHV 2015 Die geehrten Mitglieder der FC Eisdorf mit dem Vorstand. Foto: Bordfeld

Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des FC Eisdorf standen die Ehrungen von gleich 16 Mitgliedern für ihre insgesamt 400 Jahre währende Treue. Erstmalig konnten dabei auch Frauen geehrt werden. Es handelt sich hierbei um die Damen, die vor 25 Jahren die ersten in der Frauensportgruppe waren und seitdem ihrem FC die Treue gehalten haben.

Sorgen hingegen bereitet der nicht so erfreuliche Zustand des Sportplatzes im Borntal. Der erste Vorsitzende, Frank Schnute, wies darauf hin, dass die von der Verwaltung der Gemeinde Bad Grund zur Verfügung stehenden Mittel nicht dafür ausreichen, das Niveau dieser Anlage früherer Zeiten wieder zu erreichen und zu erhalten. Zwar setzte sich der FC-Vorstand erstrangig dafür ein, dass die vorhandenen Finanzen zuerst auf dem Spielfeld eingesetzt werden, um dort beim Kicken größeren Verletzungen aus dem Weg zu gehen. Diese Überlegung habe aber auch dazu geführt, dass die Nebenflächen mittlerweile so aussehen, wie wohl auch der Etat für Sportplätze in der Gemeinde Bad Grund. Gäbe es eine Benotung, erhielt der Platz eine glatte Sechs. Hier sei die Politik gefordert! Er hoffe, dass sich bald etwas tun werde, und man nicht bis zur nächsten Gemeindezusammenlegung warten müsse.

Auf die Aktionen des FC Eisdorf zu sprechend kommend, waren wesentlich optimistischere Töne zu vernehmen. Schnute erinnerte daran, dass aufgrund des demografischen Wandels sich die Fußballfrauen des FC Eisdorf und des FC Merkur Hattorf zusammengetan haben, um so nicht „nur“ spielfähig zu sein, sondern um sich auf den Erfolgskurs zu begeben.

Für den Herrenbereich wünschte er sich, dass dieser zum 1. Juli 2017 in der eingleisigen Kreisliga Göttingen-Osterode spielen kann. Die Zweite Herren habe eine gemischte Saison hinter sich gebracht. Zwar sei die Quantität vorhanden gewesen, dafür habe es an Qualität gefehlt. Mit dem neuen Trainer Thilo Ettig dürfte es aber wieder zu erfolgreichen Spielen kommen.

Das Saisonhighlight sei allerdings im Juli 2014 das Spiel der Alten Herren gegen die Traditionsmannschaft von Hannover 96 gewesen. Er brachte die Hoffnung zum Ausdruck, dass so ein Spiel gegen die Alten Herren eines anderen Bundeslegisten zustande kommen werde.

Der Vorsitzende ließ aber auch nicht die Gründung des FC Westharz unerwähnt, welche sich im März dieses Jahres zwischen den Fußballvereinen aus Bad Grund, Badenhausen, Gittelde und Eisdorf vollzogen hat.

Abschließend merkte er an, dass die Mitgliederzahl mit 334 gegenüber dem zurückliegenden Jahr nahezu konstant blieb. Mit Herbert Oppermann konnte endlich ein Schiedsrichter, der für den FC im Einsatz ist, gefunden werden. Bei den Berichten der Spartenleiter ließ Jugendleiter Michael Rustemeyer die Versammlung im Sportheim Borntal wissen, dass in den elf Jugendmannschaften die G-Jugend wahre spielerische Granaten seien.

Aber auch die geplante Sportwoche blieb nicht unerwähnt. Sie soll vom 16. bis zum 23. August stattfinden. Los geht es am Sonntag, 16. August mit einem Spiel der Frauen gegen Eintracht Braunschweig 1. Am 18. August wird die Erste Herren gegen TuSpo 1 antreten. Am 21. und 23. August finden dann die ersten beiden Punktspiele der Ersten Herren statt. Am 22. August sind ein Turnier der Alt-Herren-Mannschaften und ein Spiel oder Turnier der Frauenmannschaft geplant. Übrigens werden den Zuschauern am 21. August Cocktails gereicht, am 22. und 23. August Kaffee und Kuchen. Eine Lagerfeuerfete wird  allerdings nicht mehr geben. pb

 

EHRUNGEN (silberne Nadel und Urkunde)

  • 25 Jahre Mitgliedschaft: Petra Borchers, Gitta Behrendt, Karin Elligsen, Jutta Lawes, Gerhild Schmidt, Jutta Schmidt, Regina Selzer und Heike Ueberschär, Patrick Gemende, Marco Schmidt, Christian Pinnecke, Kai Pinnecke, Nico Pinnecke, Andre Schönberger, Martin Wiese und Patrick Vollrath
  • Dankeschön für immerwährende Hilfsbereitschaft: Kerstin Schnute