Eisdorf

Ortsteil der Gemeinde Bad Grund (Harz)

Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background

9. Eisdorfer Flohmarkt am 16. September

Die Dorfgemeinschaft Leben und Wohnen in Eisdorf (DoLeWo) wird dafür sorgen, dass am Samstag, 16. September, ab 10 Uhr der bereits neunte Eisdorfer Flohmarkt im Mitteldorf, rund um die Heimatstube, zum Stöbern einlädt. Wer einen Stand aufbauen möchte, braucht auch diesmal nicht für eine Standgebühr in die Tasche greifen. Übrigens darf ebenfalls ab 10 bis 17 Uhr die Heimatstube besichtigt werden. Für Speis und Trank in der Mittagszeit wird ebenso gesorgt sein wie für Kaffee und Kuchen am Nachmittag. Wer mal eine gemütliche Rundfahrt erleben möchte, der darf den DoLeWo-Planwagen besteigen, der immer wieder von einem Trecker über kurze Touren gezogen wird. Der Erlös der Veranstaltung kommt selbstredend gemeinnützigen Projekten in der Ortschaft zugute. pb

SoVD Eisdorf-Badenhausen feiert 70-jähriges Bestehen

Der SoVD Eisdorf-Badenhausen feiert am Sonntag, 17. September, ab 10 Uhr, im Kultur- und Sportzentrum in Eisdorf, Jahnstraße, sein 70-jähriges Bestehen.

Noch unter der Bezeichnung "Reichsbund der Kriegsopfer, Behinderten, Sozialrentner und Hinterbliebenen" wurden nach dem Zweiten Weltkrieg mit Billigung der Besatzungsmächte in den einzelnen Orten Ortsgruppen gegründet. Ziel dieser während des Ersten Weltkriegs gegründeten bundesweiten Selbsthilfeorganisation und "Bürgerinitiative" den nichtversorgten Hinterbliebenen, Kriegsversehrten und Rentnern zu helfen. Auch in den Nachbarorten wurden Ortsgruppen gegründet.

Der Reichsbund firmiert inzwischen als Sozialverband. Inzwischen schließen sich vor Ort einzelne Ortsgruppen mit benachbarten Ortsgruppen zusammen.
Mit einer Feierstunde will der Sozialverband Ortsgruppe Eisdorf-Badenhausen mit einer Jubiläumsfeier Rückblick halten.

Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldungen gebeten, die ab sofort die Vorsitzende Ira Rode, Telefon (05522) 99 99 36, entgegennimmt. kip

Jubiläums-Eisdorfer-Nacht am 28. Oktober

Eisdorfer Nacht

Sie alle werden dafür sorgen, dass auch die zehnte „Eisdorfer Nacht“ in bester Erinnerung bleiben wird. Foto: Petra Bordfeld

Für das traditionelle Oktoberfest, welches sich auch einen Namen als „Eisdorfer Nacht“ gemacht hat , wird das Kultur- und Sportzentrum Eisdorf am Samstag, 28. Oktober, um 18.30 Uhr seine Pforten öffnen.

Übrigens werden zum ersten Mal die Neu-Chargierten 2021 nach der jüngsten Verantwortungsübernahme beim Schüttenhoff 2017 hauptverantwortlich diesen bayerischen Abend gestalten. Dabei werden sie in bewährter Form die „Crazy Men“, die Theatergruppe „St. Georg“ und DoLeWo tatkräftig unterstützen.

Zünftige bayerische Speisen, eine Cocktail- und Sektbar, original bayerisches Oktoberfestbier, das beliebte „Nageln“, aktuelle Musik vom Plattenteller, aber auch Blasmusik „live“ werden die bekannten Zutaten für einen sicherlich unterhaltsamen Abend in „weiß und blau“ sein.

Dementsprechend hoffen natürlich alle neuen Würdenträger auch bei der bereits zehnten „Eisdorfer Nacht“ auf ein volles Haus, die zugunsten des Eisdorfer Schüttenhoffs stattfindet und bei der Dirndl und Lederhose mehr als erlaubt sind. pb

Reit- und Springturnier

Reitturnier 2017 08 pb

Das Hindernis wurde bestens genommen. Fotos: Bordfeld

Vor dem Start des Reit- und Springturniers in Eisdorf, hatte der Reit- und Fahrverein der Samtgemeinde Bad Grund trotz der unberechenbaren Wetterkapriolen fast 500 Nennungen zu verbuchen.

Dass es sich dabei nicht um einen Computerfehler, sondern um die Realität handelte, war allein daran zu erkennen, dass der Königsweg, an dem auch die vereinseigene Anlage gelegen ist, immer wieder an beiden Seiten zugeparkt war – und das nicht nur von Transport-Gespannen, von denen einige Kennzeichen nicht im niedersächsischen Raum, sondern weit über die Grenzen der Pferdesportverbände Hannover/Bremen hinaus, zu finden sind. Der Verein dankt allen Anwohnern für das entgegengebrachte Verständnis dafür, dass der Straßenzug an beiden Tagen zu einer Parkmeile umfunktioniert wurde.

Und was auf dem alles andere als trockenen Dressur- und dem Springplatz von den Anfängern und der Elite geboten wurde, war sowohl in der Dressur, als auch beim Springen überaus sehens – und zumeist auch lobenswert.

So ließen es sich auch Ortsbürgermeisterin Petra Pinnecke und Gemeinde-Bürgermeister Harald Dietzmann nicht nehmen, ihre Siegestrophäen selbst zu überreichen. Überhaupt gab es bei allen 20 Prüfungen Ehrengaben von Sponsoren aus nah und fern.

Unter der erfreulich großen Zahl an Reiterinnen und Reitern fast jeden Alters waren aber auch wieder viele bekannte Gesichter zu sehen. Denn sie mischen schon seit vielen Jahren mit, woraus sich auch Freundschaften entwickelt haben.

Jede der 20 Prüfungen hatte trotzdem ihre eigenen Fürsprecher. Nicht wenige Pferde bewährten sich sowohl in der Dressur, als auch im Springen und so manche Reiter/innen holten sich mit nicht „nur“ einem Pferd auch mehrere Plätze in derselben Abteilung. Einige Pferde wiederum starteten ebenso unter anderen Reitern. Ein gutes Zusammenspiel, leider konnten nicht alle ein in der Platzierung aufgenommen werden, die übrigens aufgrund der überaus großen Teilnehmerzahl in einigen Disziplinen aufgeteilt werden musste.

Die Blicke aller zog aber erneut die Führzügelprüfung auf sich. Denn da zeigten wieder einmal die jüngsten Teilnehmer/innen, wie wohl sie sich auf dem kleinen und auch großen Pferderücken fühlen.

Am Ende waren alle froh, dass der Wettergott seine Schleusen nicht stets geöffnet hatte und das Zusammenspiel aller Helfer sehr gut funktioniert hatte. pb

View the embedded image gallery online at:
http://www.eisdorf.de/?start=16#sigProId7f4007d3d7

Weiterlesen ...

Grüße aus Eisdorf

Eisdorfer Postkarten

Neue Eisdorfer Postkarten

Beim diesjährigen "Frühstück unter den Eichen" stellten die Dorfmoderatorinnen Annette Altmann und Petra Pinnecke neue Ansichtskarten von Eisdorf vor, die auf ihre Initiative hin erstellt worden sind.

Die Karten können bei Annette Altmann käuflich erworben werden.

Dorfmoderatorinnen erhalten Zertifikat

Dorfmoderatorinnen Zertifikatsuebergabe

Bereits im Juni dieses Jahres fand in einem feierlichen Rahmen in Goslar die Zertifikatsübergabe zur Dorfmoderation durch Herrn Klaus-Dieter Karweik (Amt für regionale Landesentwicklung) statt.

Petra Pinnecke und Annette Altmann erhielten nach erfolgreich absolvierten Seminarmodulen die fachliche Anerkennung zugesprochen, in dem vom Land Niedersachsen geförderten Projekt tätig zu sein. Zuvor wurde für alle Anwesenden eine Vorstellung der verschiedenen Dörfer sowie die Präsentation bereits erfolgter Aktivitäten in diesem Bereich durchgeführt.

Gemeinsam mit Jürgen Zuchowski, der ebenfalls kurz vor Abschluss der Ausbildung steht, freuen sich die beiden auf die gemeinsamen Aktivitäten. Durch diverse Fachtage und Treffen mit Dorfmoderatoren angrenzender Ortschaften konnte sich bereits ein hilfreiches Netzwerk bilden. Es findet in vielen Bereichen rund um dörfliche Entwicklungsprozesse ein reger Austausch statt.

DoLeWo-Dämmerschoppen am 19.8. fällt aus

Da vom 18. bis 20. August das Sportwochenende von FC und TSC stattfindet, fällt der am 19.8. vorgesehene DoLeWo-Dämmerschoppen aus.

Der nächste Dämmerschoppen findet am 15.9. statt.