Umwandlung zum Gemischten Chor vollzogen

Seit Ende letzten Jahres laufen Bestrebungen, durch Umstrukturierung des Männerchores und Zusammenschluss mit den Sängerinnen des ehemaligen Singkreises zu einem Gemischten Chor den Chorgesang in Eisdorf aufrecht zu erhalten. Nachdem die bisherigen Chorproben und auch ein öffentlicher Auftritt äußerst zufriedenstellend verlaufen sind, war man überein gekommen, nunmehr die formellen und rechtlichen Voraussetzungen für die Umstrukturierung zu schaffen. In der jüngst stattgefundenen außerordentlichen Versammlung der Mitglieder des MTGV "Concordia" und den Sängerinnen des ehemaligen Singkreises wurden die erforderlichen Beschlüsse zur Umwandlung des Männerchores zum Gemischten Chor "Concordia" Eisdorf gefasst.

Die rechtliche Grundlage für den Chor bildet künftig die neu gefasste Vereinssatzung.

Für den Zeitraum bis zur nächsten Jahreshauptversammlung wurde ein Interimsvorstand mit folgendem Ergebnis komplett neu gewählt: Vorsitzender Günter Apel, 1.stv. Vorsitzender Friedel Isermann, 2.stv. Vorsitzende Haide Schimpfhauser, Schriftführer Wolfgang Lewin, stv. Schriftführerin Sieglinde Armbrecht, Kassenwart Bruno Armbrecht, stv. Kassenwartin Brigitte Apel, Singwart Manfred Töpperwien, stv. Singwart Ingo Rath. Für die sonstigen Funktionen neben dem hauptamtlichen Vorstand wurden alle bisherigen Funktionsträger wiedergewählt.

Im weiteren Verlauf der Versammlung wurden die übrigen Modalitäten wie Termine für Chorproben, Regelungen für die Darbietung von Ständchen und die Ehrung verstorbener Mitglieder sowie die Beitragsregelung diskutiert und abschließend beschlossen.

Der Vorsitzende bedankte sich besonders bei den Sängerinnen und Sängern, die an den Vorbereitungen der Umstrukturierungsmaßnahmen unterstützend mitgewirkt haben. Hervorzuheben ist, dass alle Beschlüsse von der Versammlung einstimmig gefasst wurden.

Der Vorsitzende verlieh der Hoffnung Ausdruck, dass durch diesen Zusammenschluss der Chorgesang in Eisdorf noch recht lange erhalten bleibt. Die Bemühungen, den Chor durch neue Sängerinnen und Sänger zu verstärken, bleiben selbstverständlich weiter bestehen.