Der gemischte Chor „Concordia“ Eisdorf mit Hilmar Merkel. Fotos: Kippenberg

Eisdorf begeisterte mit Liedvorträgen

Osterode/Eisdorf (kip). Im 34. Jahr werden in der Veranstaltungsreihe „Aegidien-Serenade“ Lieder von örtlichen Chören vorgetragen. Sie tragen zur Bereicherung der Harzer Kulturlandschaft bei. Nach herzlicher Begrüßung durch Astrid Bierhance vom Kreischorverband Südharz betrat der Frauenchor Eisdorf in einheitlicher und festlicher Kleidung den Altarraum der St. Aegidien-Marktkirche. Vorsitzender Günter Apel vom Gemischten Chor „Concordia“ Eisdorf führte durch das Programm. Er erinnerte daran, dass sich im Frühjahr 1980 sangesfreudige Frauen zum Singkreis Eisdorf zusammenschlossen. Mit klangvollen Liedern zu Ständchen und festlichen Anlässen in der Kirche St. Georg Eisdorf boten die Sängerinnen einen anspruchsvollen Chorgesang. Hin und wieder traten der Frauenchor und der Männergesangverein zu örtlichen Festlichkeiten gemeinsam auf.

Mit dem herzerfrischenden Lied „Frühlingsgruß“ begann der Frauenchor Eisdorf seinen Liedvortrag. Mit „Zauber der Musik“ (Ein Lied ist wie ein Traum) sangen sie sich in die Herzen der zahlreichen Zuhörer hinein. Feierlich wurde es, als der Chor unter der Leitung von Hilmar Merkel einstimmte „Herr deine Güte“.

Nach diesem Auftritt traten die Männer des Männerchores Eisdorf unter Leitung von Hilmar Merkel festlich gekleidet vor den Altar. Günter Apel bemerkte, dass der Männergesangverein Eisdorf seit seiner Gründung im Jahr 1870 viele Höhen und Tiefen durchschritten hat. Insbesondere die Kriegsjahre machten dem Gesangverein zu schaffen. 1952 erfolgte der Zusammenschluss mit der Sängerriege des TSC Eisdorf. Es war eine richtige Entscheidung. Für den Männer-Turn-Gesangverein „Concordia“ Eisdorf begann eine neue Blütezeit, betonte der Vorsitzende. Die 80-, 100- und 125-jährigen Jubiläen wurden groß gefeiert.

Mit der Gesangdarbietung „Glückauf, mein Harzerland“ beschrieben die Sänger Brauchtum, Landschaft und das Leben im Harz. Heiter und fröhlich wurde es im Kirchenhaus, als die Sänger das Lied „Drei lachende Mädels“ sangen. Ein Höhepunkt des Gesangvortrages der Sänger war das Lied vom "Bajazzo" mit dem Solo von Heinz Rohrmann.

Ein besonderer Höhepunkt dieses Konzertabends war jedoch der gemeinsame Auftritt beider Chöre als Gemischter Chor „Concordia“ Eisdorf. Günter Apel beleuchtete die Entwicklung dieser erfolgreichen Eisdorfer Chorgründung. Aufgrund der gesellschaftlichen Veränderungen, die nicht ohne Auswirkungen auf den 1980 gegründeten Frauenchor und auf den Männergesangverein von 1870 blieben, wurde in 2010 ein gemischter Chor gegründet, nachdem beide Chöre zuvor ihre Vereinsjubiläen gefeiert hatten. Bereits nach kurzer Zeit trat der Gemischte Chor „Concordia“ Eisdorf zu Konzerten und anderen Anlässen mit anspruchsvollem Chorgesang auf, so Günter Apel. Mit seinem Auftritt im Rahmen der Aegidien-Serenade will der neue Chor an die früheren erfolgreichen Chordarbietungen anknüpfen.

Unter anderem mit „An hellen Tagen“, „Singen ist Leben“, „Glory! Halleluja!“ und dem Gospelgesang „O freedom“ begeisterten die Eisdorfer Sängerinnen und Sänger ein aufmerksames Publikum, das in seiner Altersstruktur von ganz Jung bis zu den Senioren zählte und die sich gern an Lieder aus vergangenen Zeiten erinnern. Der Chor hat schnell alle Besucher dieses Liederabends in seinen Bann gezogen. Teilweise klatschten sie zur Melodie und langanhaltender Beifall war der Lohn für eindrucksvollen Chorgesang. Die Begeisterung spiegelte sich darin wieder, dass der Chor unter der Leitung von Hilmar Merkel um eine Zugabe nicht herumkam.

Hilmar Merkel zeigte kurz die zwangsläufigen Veränderungen in den Darbietungen des neuen Chores auf. So löst sich der Chor vom traditionellen Chorgesang, wie beispielsweise Frühlings- und Liebesliedern. Dies ist gut gelungen, deshalb sei es eine Freude, mit diesem neuen Chor aufzutreten.

Mit herzlichen Dankesworten sowie guten Wünschen für ein weiteres erfolgreiches Wirken überreichte Astrid Bierhance, stellvertretend für alle Sängerinnen und Sänger dem Chorleiter Hilmar Merkel ein Blumenpräsent.

Nachdem Chor und Publikum gemeinsam das Lied „Geh aus mein Herz und suche Freud“ gesungen hatten, dankte Vorsitzender Günter Apel dem Publikum, Astrid Bierhance und der Kirchengemeinde für diesen harmonischen Abend in der St. Aegidien-Marktkirche.


Mit seiner Solostimme begeistert Heinz Rohrmann das Publikum


Astrid Bierhance dankt Hilmar Merkel mit einem Blumenpräsent