Eisdorf

Ortsteil der Gemeinde Bad Grund (Harz)

DoLeWo

Der Verein "Dorfgemeinschaft Leben u. Wohnen in Eisdorf" (DOLEWO) hat sich zum Ziel gesetzt:

  • das Leben und Wohnen in der Gemeinde Eisdorf-Willensen attraktiver zu gestalten
  • den Zusammenhalt der Dorfgemeinschaft zu stärken
  • die sozialen und kulturellen Einrichtungen unserer Gemeinde zu fördern

Der Verein hält Kontakte zu Handel, Handwerk, Gewerbe, Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Vereinen und Verbänden in Eisdorf-Willensen und pflegt eine enge Zusammenarbeit mit den kommunalen Behörden.

Die DOLEWO ist überparteilich und unabhängig.

Mit DoLeWo zu den Gandersheimer Domfestspielen

DOLEWOPlakatTheaterfahrt2016

DoLeWo darf stolz auf Aktionen und Mitgliederzahl sein

DoLeWo JHV 2016

Der Vorstand der DoLeWo freut sich über die Wiederwahl. Foto: Bordfeld

Während der gut besuchten Jahreshauptversammlung der Dorfgemeinschaft Leben und Wohnen in Eisdorf (DoLeWo) gewährte der erste Vorsitzende, Herbert Lohrberg, der übrigens in seinem Amt ebenso bestätigt wurde wie Hartmut Schmidt als Schriftführer, nicht nur Einblicke in die im zurückliegenden Jahr gestarteten Aktionen, sondern auch in die Mitgliederzahl. Immerhin zählt die Gemeinschaft mittlerweile 40 Einzelpersonen, 18 Familien, 10 Firmen und 14 Vereine, von denen übrigens nicht alle aus Eisdorf oder Willensen kommen.

Ebenso erfreulich sei die Tatsache, dass der von einem Trecker gezogene Planwagen jetzt ganz offiziell im öffentlichen Straßenverkehr rollen darf, weil er nach vielen technischen und vorgeschriebenen Feinheiten jetzt vom TÜV abgenommen wurde. Auch der vor zwei Jahren angeschaffte Getränkewagen ist jetzt so aufgestockt worden, dass die Arbeiten auch als „abgeschlossen“ bezeichnet werden dürfen und bereits mehrmals erfolgreich im Einsatz war.

Nicht minder erfreulich sei die Tatsache gewesen, dass die Eisdorfer „Hexenjäger“ am HexenTrail für DoLeWo an den Start gegangen waren und auch bei der Verlosung etwas herausbekommen haben. Als überaus gute Idee habe sich der Dämmerschoppen entpuppt, der in diesem Jahr seine Fortsetzung erfahren soll.

Aber der Vorstand hege schon wieder einen Grundgedanken, der mit Beförderung – Mitfahrgelegenheit - zu tun hat. Man habe sich überlegt, ob in Eisdorf nicht auch eine Mitnahmebank aufgestellt werden sollte. Auf ihr sollten dann die Bürger Platz nehmen, die gerne irgendwohin möchten, aber aufgrund der nicht gerade günstigen Buslinien nicht von A nach B kommen. Diese Überlegung stieß auf offene Ohren. Man war sich allerdings einig, dass darüber noch gesprochen werden müsste, bevor so eine überaus interessante Bank aufgestellt wird.

Ortsbürgermeisterin Petra Pinnecke ließ es sich in ihrem Grußwort nicht nehmen, der DoLeWo ein großes Kompliment und Dankeschön dafür auszusprechen, dass sie immer wieder schöne Feste und Aktionen ausgerichtet hat, ob es nun der Flohmarkt oder das Frühstück unter den Eichen gewesen ist. Besonders freue sie aber, dass Herbert Lohrberg sich in die Willkommenskultur für die Flüchtlinge eingesetzt hat.

Auf die Neugestaltung des Vorplatzes des Kultur- und Sportzentrums, wo auch die Versammlung stattfand, zu sprechend kommend, betonte der erste Vorsitzende, dass diese Aktion im Rahmen der Dorferneuerung einfach lobenswert wäre. Die Versammlung war sich auch einig, diese Maßnahme zu unterstützen. Gleiches galt übrigens für die Neugestaltung rund um das Dorfgemeinschaftshaus in Willensen, wo ja unter anderem der Spielplatz hin umgesiedelt werden soll.

Weiter war man sich einig, eine Leinwand von akzeptabler Größe anzuschaffen, damit Gäste von Vorträgen, bei denen es Bilder und Schriften zu sehen gibt, die dazu nicht mit einem Fernrohr oder eine Lupe ausgerüstet werden müssen.

Abschließend gab Herbert Lohrberg noch die bereits feststehen Termine bekannt. So rief er alle dazu auf, an dem für den 19. Juni fest eingeplanten Willkommenstag für Flüchtlinge mitzuwirken. Am 16. Juli wird zu einem Dämmerschoppen geladen, am 7. August zum traditionellen Frühstück unter den Eichen und am 3. September zum ebenso traditionellen Flohmarkt. pb

WAHLEN:

  • Erster Vorsitzender: Herbert Lohrberg
  • Schriftführer: Hartmut Schmidt
  • Beisitzer: Astrid Koch, Anita Wegner, Walter Rorig, Willi Hellmold, Gerd Köhler, Ioannis Hondrogiannis und Erich Diener
  • Ersatzkassenprüfer: Thorsten Rohrmann

Fahrradanhänger für Flüchtlingsfamilien gesucht

dolewoLiebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

inzwischen sind mehrere Flüchtlingsfamilien in Eisdorf untergebracht. Dank großer Hilfsbereitschaft der einheimischen Bevölkerung sind alle mit dem Notwendigsten ausgestattet.

Schwierigkeiten bereiten Einkäufe und der Transport der Nahrungsmittel.

Wir möchten daher versuchen, den Familien Fahrradanhänger zur Verfügung zu stellen.

Wer ein solches Gefährt entbehren kann, wende sich bitte an Herbert Lohrberg (Telefon 05522-82909)

www.dolewo.eisdorf.de

Hilfe für Flüchtlinge

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

für den 14.01.2016  ist eine 8-köpfige Flüchtlingsfamilie mit 6 Kindern im Alter von 5 bis 14 Jahren angekündigt.

Die Familie wird im alten Küsterhaus untergebracht. Inge und Joachim Jünemann haben freundlicherweise die Patenschaft übernommen. Die Erstausstattung der Wohnung wird durch die Gemeinde vorgenommen.

Erfahrungsgemäß werden dennoch weitere Gegenstände des täglichen Lebens  benötigt.

Unter dem Motto: „Herzlich Willkommen - Wir helfen“ bitten wir um nachfolgende Spenden:

  • Bettwäsche
  • Wolldecken
  • Bestecke
  • Schüssel, Gläser
  • Handtücher
  • Geschirrhandtücher
  • Töpfe
  • Pfannen
  • Fahrräder
  • Kindersitze für Fahrräder
  • Teppiche /Läufer

Spender mögen sich bitte mit Inge und Joachim Jünemann 05522-951295 direkt in Verbindung setzen.

Herbert Lohrberg

1. Vors. DoLeWo

Gerd Köhler erhält Ehrenamtskarte

Die Freiwilligen Agentur OHA des Paritätischen hatte im Auftrag des Landkreises Osterode am Harz am 26.11.2015 zur feierlichen Verleihung der Ehrenamtskarte im Rittersaal des Welfenschlosses in Herzberg eingeladen.

In ihrer Begrüßungsrede stellt Frau Dernedde von der Freiwilligen Agentur die Anforderungen und die Vorteile der Ehrenamtskarte eindrucksvoll dar.

Der 1. Stellv. Landrat Klaus Liebing ging in seiner Rede auf das große freiwillige Engagement der von den Vereinen/Verbänden vorgeschlagen Mitglieder ein und sprach ihnen großes Lob und Anerkennung aus.

In seiner Laudatio zum Vereinsmitglied Gerd Köhler erinnerte der DoLeWo-Vorsitzende Herbert Lohrberg an die vielen ehrenamtlichen Tätigkeiten, die Gerd Köhler zum Wohle der Einwohnerschaft Eisdorf geleistet hat.

Begonnen hat es mit der sehr erfolgreichen Handballtrainertätigkeit bei der Jugend des TSC Eisdorf und setzte sich fort bei der Vorbereitung und Durchführung der 1050 Jahrfeier der Gemeinde im Jahre 2003. Als Vorstandsmitglied beim Verein Therapeutisches Reiten und als „Helfer für Alles“ beim örtlichen DRK stellt er seine Freizeit stets zur Verfügung. Zusätzlich kam sein hohes Engagement bei der derzeitigen Flüchtlingsbetreuung zur Sprache.

Herbert Lohrberg ging dann auf die vielen Tätigkeiten, die Gerd Köhler im Verein DoLeWo geleistet hat ein und fasste diese wie folgt zusammen:

Gerd Köhler ist als Beisitzer kein Sitzer, er liefert stets konstruktive Beiträge, organisiert Arbeitseinsätze und legt immer Hand mit an.

In seinen Dankesworten schloss er seine Ehefrau Karin mit ein.

Erfolgreiche Hexenjagd

Hexentrail 2015 Spende an Dolewo

(v.l.) Jan Vollrath, Karsten Kriebel, Marco Grimm, Herbert Lohrberg, Jörg und Walter Krückeberg

Im Rahmen des diesjährigen Hexentrails am 14.09. sind die 4 Eisdorfer Hexenjäger, Jörg und Walter Krückeberg, Marco Grimm und Karsten Kriebel auf die 60 km lange Wanderstrecke gegangen. Mit der Unterstützung zahlreicher lokaler Sponsoren, unter anderem auch des TSC Eisdorf, konnten die zur Startberechtigung benötigten 680 € Sponsoren- und Startgelder aufgebracht werden. Bereits bei der Anmeldung musste durch das Team im Falle einer Auslosung ein Vorschlag für eine gemeinnützige Verwendung angegeben werden.

Die Eisdorfer Hexenjäger waren sich schnell einig, dass das Geld in Eisdorf bleiben sollte. Daher entschieden sich die 4 die Dorfgemeinschaft Leben und Wohnen in Eisdorf (DoLeWo) zu unterstützen, da durch den unabhängigen Verein alle Bürgerinnen und Bürger aus Eisdorf partizipieren können.

Die Losfee war dem Team aus Eisdorf wohlgesonnen und loste einen Scheck in Höhe von 1000 € zu. Dieser wurde am Sonntag den 15.11. im Rahmen der Helfer-Fete an die Verantwortlichen von DoLeWo übergeben.

Bei einem Start der Eisdorfer Hexenjäger am Hexentrail 2016 wurde durch DoLeWo wieder eine Unterstützung des Teams in Aussicht gestellt.

Willkommenskultur in Eisdorf und Willensen

DOLEWO LogoBei der Aufnahme von Asylbewerbern in unserer Gemeinde setzen sich  bereits mehrere Bürgerinnen und Bürger als ehrenamtliche Helferinnen und Helfer ein.

Um Belastungen auf möglichst viele Schultern verteilen zu können, müssen sich noch mehr Freiwillige finden, die sich bereit erklären "Patenschaften" zu übernehmen oder in einem der Teams mitarbeiten wollen.

Da mit einer wachsenden Zahl von Flüchtlingen zu rechnen ist, wird auch vermehrt Wohnraum gesucht, ebenfalls Kleidung, Wäsche und Dinge des täglichen Bedarfs.

DoLeWo möchte helfen, Kontakte herzustellen und die Verfahren zu beschleunigen.

 

Wenden Sie sich bitte direkt an die Verwaltung  (Stefan Mantel, Tel. 05327-58138) oder an DoLeWo (Herbert Lohrberg, Tel. 05522-82909).

 

 pdfFormular für Wohnraumvermietung (PDF)


DoLeWo   Gemeinde Bad Grund

7. Eisdorfer Flohmarkt im Mitteldorf

Eisdorfer Flohmarkt 2015 im Mitteldorf

Gelungenes Frühstück unter den Eisdorfer Eichen

FruehstueckUnterDenEichen 2015 01

Der Verein "Dorfgemeinschaft Leben und Wohnen in Eisdorf e.V." (DoLeWo) hatte zum traditionellen "Frühstück unter den Eichen" am Steinweg eingeladen. Und eine große Zahl von Bürgern aus der gesamten Gemeinde Bad Grund ließ sich vom eher spätherbstlichen Wetter nicht abschrecken.

Eröffnet wurde diese Aktion im Schützenhaus mit einer liturgischen Feier, welche der Kirchenvorstand Eisdorf ausrichtete. Danach nahmen alle zwar nicht unter den Eichen, sondern im und vor dem Schützenhaus Platz. Die vielen kulinarischen Angebote stießen aber trotzdem auf sehr große Resonanz.

Die Planwagenfahrten standen übrigens in besonders hohem Kurs bei den jungen Gästen. Als dann die heißen Speisen und kühlen Getränke von leckerem Kuchen und heißem Kaffee abgelöst wurden, sorgten Musiker/innen von der Kreismusikschule unter Leitung von Uwe Klingebiel nicht nur für einen guten Ton. pb

Weiterlesen...