Eisdorf

Ortsteil der Gemeinde Bad Grund (Harz)

DoLeWo

Der Verein "Dorfgemeinschaft Leben u. Wohnen in Eisdorf" (DOLEWO) hat sich zum Ziel gesetzt:

  • das Leben und Wohnen in der Gemeinde Eisdorf-Willensen attraktiver zu gestalten
  • den Zusammenhalt der Dorfgemeinschaft zu stärken
  • die sozialen und kulturellen Einrichtungen unserer Gemeinde zu fördern

Der Verein hält Kontakte zu Handel, Handwerk, Gewerbe, Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Vereinen und Verbänden in Eisdorf-Willensen und pflegt eine enge Zusammenarbeit mit den kommunalen Behörden.

Die DOLEWO ist überparteilich und unabhängig.

12. Frühstück unter den Eichen

FruehstueckUnterDenEichen2016 pb03

Beim „Frühstück unter den Eichen“ herrschte Hochbetrieb. Fotos: Bordfeld

Der Verein Dorfgemeinschaft Leben und Wohnen e.V. (DoLeWo) hatte zum bereits zwölften „Frühstück unter den Eichen“ erstmals auch alle Flüchtlinge der Gemeinde Bad Grund eingeladen. Dabei standen ihm die jeweiligen ehrenamtlichen Paten hilfreich zur Seite. Dieses Angebot nahmen über 60 von 139 der zurzeit in der Gemeinde lebenden neuen Bürger an. Den Transport hatten die freiwillige Feuerwehr und der Verein mit dem Planwagen übernommen.

Schon beim gut besuchten Gottesdienst in der St. Georg-Kirche, als Auftakt der Veranstaltung, nahmen etliche Bürger teil, deren neue Heimat die Gemeinde Bad Grund ist. Sie wurden durch Pastor Wolfgang Teicke per Handschlag unter Beifall der anderen begrüßt. In der vom Kirchenvorstand gestalteten liturgischen Feier zum Thema: „Gott und die Welt“ ging es auch um gegenseitiges Vertrauen untereinander.

Der erste Vorsitzende des DoLeWo, Herbert Lohrberg, war sehr erfreut über die außerordentlich große Beteiligung der Einwohnerschaft sowie der eingeladenen Flüchtlinge und verkündete das Motto des traditionellen Frühstücks unter den Eichen: „Wir feiern mit unseren Gästen“. Sein Dank ging an alle, die sich an der Vorbereitung und Durchführung dieses Frühstücks unter freiem Himmel beteiligt hatten.

Besonders dankte er der „Stiftung – helfen“, die sich mit einem ansehnlichen Betrag daran beteiligt hatte. Zwei Gruppen der Kreismusikschule unterhielten Jung und Alt mit sehr bekannten Melodien und viel Schwung. So begeisterte unter anderem das Lied vom Dschungelbuch-Bären „Balu“ („Versuch`s mal mit Gemütlichkeit“) und Musik aus einem James-Bond-Film.

Es gab aber auch viele Informationen. So wurden bei der Abfallberatung des Landkreises viele Fragen, auch mit Hilfe einiger Dolmetscher, geklärt. An den Ständen der Harzenergie und der Energieagentur Region Göttingen konnte neben dem „Stromspiel“ viel über Energieeinsparungen im täglichen Umgang in Erfahrung gebracht werden. Erste Gesprächstermine vor Ort wurden abgestimmt. Der DRK-Ortsverein Eisdorf  stellte sich und seine Aufgabenbereiche eindrucksvoll vor.

Für die Kinderbetreuung sorgte der TSC Eisdorf. Er brachte zusammen mit den kleinen Gästen aus nah und fern das Schwungtuch in Bewegung und durfte feststellen, dass Hula-Hopp-Reifen immer noch begeistern, wie in frühen Zeiten. In jedem Fall hatte niemand Verständigungsprobleme. Der Verein DoLeWo hatte außerdem ein Kinderkarussell aufgestellt und sorgte mit seinem Planwagen für vergnügliche Rundfahrten.

Aber auch die Speisen stießen auf sehr großes Interesse. Denn neben dem traditionellen Matjesessen wurden diesmal auch Hähnchen Chicken angeboten. Die neuen Bürger stellten außerdem selbsthergestellte Speisen aus ihrer alten Heimat mit auf den Tisch. Eine mit über dreißig selbstgebackenen, gespendeten Kuchen bestückte Kaffeetafel erfreute übrigens die Besucher im Schützenhaus.

Ortsbürgermeisterin Petra Pinnecke dankte dem Verein DoLeWo für die Durchführung dieser Veranstaltung, stellte die hervorragende Arbeit der freiwilligen Paten heraus, die großartig von Günter Freyer als ehrenamtlichem Koordinator aus Gittelde unterstützt werden, und forderte weitere Mitbürgerinnen und Mitbürger auf, sich ebenfalls daran zu beteiligen. Ein gedeihliches Miteinander erfordere von jedem Einzelnen Toleranz und Verständnis für den anderen. „Lassen Sie uns nicht das Trennende, sondern das Verbindende in den Vordergrund unseres Handelns stellen und so die noch vor uns liegenden Aufgaben und Herausforderungen angehen“.

Als Zeichen des Dankes übergab sie dem ersten Vorsitzenden ein „Flachgeschenk“ zur Kostenabdeckung der freien Karussellfahrten.

Bei den Gesprächen waren einige Stimmen zu vernehmen, die nicht überhört wurden. So war das Lob, wie „Was hier auf die Beine gestellt wird, ist bei uns in Göttingen nicht möglich“ ebenso zu vernehmen, wie die anerkennenden Worte: „ Hier findet Integration statt – das ist fernsehreif“ und „In der Gemeinde Eisdorf herrscht ein gutes Miteinander unter den Vereinen“. Es waren gute, friedliche  Gespräche, welche das sehr gut organisierte zwölfte "Frühstück unter den Eichen" abrundeten. pb

Weiterlesen ...

Frühstück unter den Eichen am 7. August

Frühstück unter den Eichen 2016 Plakat

DoLeWo Busfahrt zu den Gandersheimer Domfestspielen

Obwohl kurz vorher ein starkes Gewitter in und um Bad Gandersheim Anfahrtswege und Plätze unter Wasser gesetzt hatte, konnte das Musical "Die drei Musketiere" von Rob und Ferdi Bolland pünktlich beginnen. Der Verein Dorfgemeinschaft Leben und Wohnen in Eisdorf e. V. hatte, wie in den Jahren zuvor, eine Busfahrt organisiert.

Alle Teilnehmer waren von den Darstellungen der Schauspieler sehr angetan. Mit spektakulären Kampfszenen und eindrucksvollen musikalischen Vorträgen, die durch eine gut abgestimmte Orchestermusik begleitet wurden, begeisterten sie das Publikum. Besonders der junge Franzose D’Artagnan, gespielt von Merlin Fargel, tat sich dabei hervor.

Auf dem, in der Zwischenzeit wieder freigegebenen direkten Rückweg, im vollbesetzten Bus hatten die Teilnehmer viel Gesprächsstoff über eine gelungene Aktion des Vereins. Der 1. Vorsitzende, Herbert Lohrberg, bedankte sich für die Teilnahme, sprach weitere Aktivitäten des Vereins im Jahre 2016 an und bat dabei um tatkräftige Unterstützung.

Viele Bürger kamen zum Dämmerschoppen der DoLeWo

DoLeWo Dämmerschoppen

Schon zu Beginn des Dämmerschoppens hatten sich viele Bürger eingefunden. Foto: Bordfeld

Die "Dorfgemeinschaft Leben und Wohnen in Eisdorf e.V." (DoLeWo) hatte zum bereits vierten Dämmerschoppen eingeladen. Dafür wurde Im Mitteldorf vor dem ehemaligen Gemeindebüro der vereinseigene, selbsthergestellte Getränkewagen „eingeparkt“..

Bei gut temperierten Getränken und angenehmen Temperaturen fanden gute Gespräche über die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft statt. So wurde beispielsweise über die verschiedenartige Nutzung des Gebäudes, in dem einst die Schulbank gedrückt und sich das Ja-Wort gegeben wurde, und in dem sich heute die Heimatstube befindet, diskutiert.

Erfreut nahm der erste Vorsitzende des gastgebenden Vereins, Herbert Lohrberg, die lobenden Aussagen der Teilnehmer zu den vom Verein organisierten und durchgeführten Maßnahmen und Aktionen zur Kenntnis und wies noch kurz auf die in diesem Jahr vorgesehenen Aktivitäten hin. So findet bereits am 21. Juli die Busfahrt zu den Gandersheimer Domfestspielen statt. Am 7. August wird zum Frühstück unter den Eichen geladen, das diesmal unter dem Motto „Willkommen bei uns“ steht. Am 3. September wird Flohmarkt im Mitteldorf aufgebaut und am 22. Oktober die „Eisdorfer Nacht“ ausgerichtet. pb

DoLeWo-Dämmerschoppen

DOLEWO Einladung Dämmerschoppen 2016

Mit DoLeWo zu den Gandersheimer Domfestspielen

DOLEWOPlakatTheaterfahrt2016

DoLeWo darf stolz auf Aktionen und Mitgliederzahl sein

DoLeWo JHV 2016

Der Vorstand der DoLeWo freut sich über die Wiederwahl. Foto: Bordfeld

Während der gut besuchten Jahreshauptversammlung der Dorfgemeinschaft Leben und Wohnen in Eisdorf (DoLeWo) gewährte der erste Vorsitzende, Herbert Lohrberg, der übrigens in seinem Amt ebenso bestätigt wurde wie Hartmut Schmidt als Schriftführer, nicht nur Einblicke in die im zurückliegenden Jahr gestarteten Aktionen, sondern auch in die Mitgliederzahl. Immerhin zählt die Gemeinschaft mittlerweile 40 Einzelpersonen, 18 Familien, 10 Firmen und 14 Vereine, von denen übrigens nicht alle aus Eisdorf oder Willensen kommen.

Ebenso erfreulich sei die Tatsache, dass der von einem Trecker gezogene Planwagen jetzt ganz offiziell im öffentlichen Straßenverkehr rollen darf, weil er nach vielen technischen und vorgeschriebenen Feinheiten jetzt vom TÜV abgenommen wurde. Auch der vor zwei Jahren angeschaffte Getränkewagen ist jetzt so aufgestockt worden, dass die Arbeiten auch als „abgeschlossen“ bezeichnet werden dürfen und bereits mehrmals erfolgreich im Einsatz war.

Nicht minder erfreulich sei die Tatsache gewesen, dass die Eisdorfer „Hexenjäger“ am HexenTrail für DoLeWo an den Start gegangen waren und auch bei der Verlosung etwas herausbekommen haben. Als überaus gute Idee habe sich der Dämmerschoppen entpuppt, der in diesem Jahr seine Fortsetzung erfahren soll.

Aber der Vorstand hege schon wieder einen Grundgedanken, der mit Beförderung – Mitfahrgelegenheit - zu tun hat. Man habe sich überlegt, ob in Eisdorf nicht auch eine Mitnahmebank aufgestellt werden sollte. Auf ihr sollten dann die Bürger Platz nehmen, die gerne irgendwohin möchten, aber aufgrund der nicht gerade günstigen Buslinien nicht von A nach B kommen. Diese Überlegung stieß auf offene Ohren. Man war sich allerdings einig, dass darüber noch gesprochen werden müsste, bevor so eine überaus interessante Bank aufgestellt wird.

Ortsbürgermeisterin Petra Pinnecke ließ es sich in ihrem Grußwort nicht nehmen, der DoLeWo ein großes Kompliment und Dankeschön dafür auszusprechen, dass sie immer wieder schöne Feste und Aktionen ausgerichtet hat, ob es nun der Flohmarkt oder das Frühstück unter den Eichen gewesen ist. Besonders freue sie aber, dass Herbert Lohrberg sich in die Willkommenskultur für die Flüchtlinge eingesetzt hat.

Auf die Neugestaltung des Vorplatzes des Kultur- und Sportzentrums, wo auch die Versammlung stattfand, zu sprechend kommend, betonte der erste Vorsitzende, dass diese Aktion im Rahmen der Dorferneuerung einfach lobenswert wäre. Die Versammlung war sich auch einig, diese Maßnahme zu unterstützen. Gleiches galt übrigens für die Neugestaltung rund um das Dorfgemeinschaftshaus in Willensen, wo ja unter anderem der Spielplatz hin umgesiedelt werden soll.

Weiter war man sich einig, eine Leinwand von akzeptabler Größe anzuschaffen, damit Gäste von Vorträgen, bei denen es Bilder und Schriften zu sehen gibt, die dazu nicht mit einem Fernrohr oder eine Lupe ausgerüstet werden müssen.

Abschließend gab Herbert Lohrberg noch die bereits feststehen Termine bekannt. So rief er alle dazu auf, an dem für den 19. Juni fest eingeplanten Willkommenstag für Flüchtlinge mitzuwirken. Am 16. Juli wird zu einem Dämmerschoppen geladen, am 7. August zum traditionellen Frühstück unter den Eichen und am 3. September zum ebenso traditionellen Flohmarkt. pb

WAHLEN:

  • Erster Vorsitzender: Herbert Lohrberg
  • Schriftführer: Hartmut Schmidt
  • Beisitzer: Astrid Koch, Anita Wegner, Walter Rorig, Willi Hellmold, Gerd Köhler, Ioannis Hondrogiannis und Erich Diener
  • Ersatzkassenprüfer: Thorsten Rohrmann

Fahrradanhänger für Flüchtlingsfamilien gesucht

dolewoLiebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

inzwischen sind mehrere Flüchtlingsfamilien in Eisdorf untergebracht. Dank großer Hilfsbereitschaft der einheimischen Bevölkerung sind alle mit dem Notwendigsten ausgestattet.

Schwierigkeiten bereiten Einkäufe und der Transport der Nahrungsmittel.

Wir möchten daher versuchen, den Familien Fahrradanhänger zur Verfügung zu stellen.

Wer ein solches Gefährt entbehren kann, wende sich bitte an Herbert Lohrberg (Telefon 05522-82909)

www.dolewo.eisdorf.de

Hilfe für Flüchtlinge

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

für den 14.01.2016  ist eine 8-köpfige Flüchtlingsfamilie mit 6 Kindern im Alter von 5 bis 14 Jahren angekündigt.

Die Familie wird im alten Küsterhaus untergebracht. Inge und Joachim Jünemann haben freundlicherweise die Patenschaft übernommen. Die Erstausstattung der Wohnung wird durch die Gemeinde vorgenommen.

Erfahrungsgemäß werden dennoch weitere Gegenstände des täglichen Lebens  benötigt.

Unter dem Motto: „Herzlich Willkommen - Wir helfen“ bitten wir um nachfolgende Spenden:

  • Bettwäsche
  • Wolldecken
  • Bestecke
  • Schüssel, Gläser
  • Handtücher
  • Geschirrhandtücher
  • Töpfe
  • Pfannen
  • Fahrräder
  • Kindersitze für Fahrräder
  • Teppiche /Läufer

Spender mögen sich bitte mit Inge und Joachim Jünemann 05522-951295 direkt in Verbindung setzen.

Herbert Lohrberg

1. Vors. DoLeWo