So begann es mit der Dorferneuerung. Am 24. Januar 2008 wurden die Bürger informiert, jetzt wurde der Plan beschlossen. Foto: Sablotny

Eisdorf/Gittelde (sab). Der Ortsteil Willensen der Gemeinde Eisdorf und der Ortsteil Teichhütte des Fleckens Gittelde wurden 2007 durch die Behörde für Geoinformation, Landesentwicklung und Liegenschaften, kurz GLL, in das Dorferneuerungsprogramm des Landes Niedersachsen aufgenommen. Im Januar 2008 wurden die Bürgerinnen und Bürger über das Programm und die Fördermöglichkeiten  informiert. Voraussetzung für das Förderprogramm war ein Dorfernerneuerungsplan. Damit wurden Planungsbüros beauftragt, welche die Einwohner dazu aufforderten, an diesem Plan in Arbeitskreisen mitzuwirken. „Die Bürger wissen vor Ort am Besten, was ihnen fehlt“. Und mit dem, was ihnen fehlt, beschäftigten sich fortan die Arbeitskreise. Das Ergebnis wurde nun in einer gemeinsamen öffentlichen Sitzung den Räten erläutert und der Dorferneuerungsplan Willensen einstimmig beschlossen. Der formale Beschluss des Rates Gittelde für den OT Teichhütte wird am 3. Dezember 2009 erfolgen.

Der Beschluss lautet: „Der Rat der Gemeinde Eisdorf  beschließt den Dorferneuerungsplan in der vorgelegten Fassung mit der beigefügten Prioritätenliste“.

Vorausgegangen waren zahlreiche Sitzungen und Ortsbesichtigungen der Arbeitskreise in beiden Ortsteilen. Vom Dipl.- Ing. Dirk Puche, Büro Lange/Pucher, war zu hören, dass insgesamt 37 Sitzungen der Arbeitskreise stattfanden. Damit seien auch 1.112 ehrenamtliche Stunden für die Gemeinde geleistet worden. Bürgermeisterin Petra Pinnecke, Eisdorf, und Bürgermeister Helge Güttler, werteten  dieses als Beweis für engagiertes Handeln und Interesse der Bürger. Ein herzliches Dankeschön und Worte der Anerkennung waren dafür zu hören.

Durch die Beschlüsse zum Dorfneuerungsplan sei es nun auch möglich, sofort Anträge auf Fördermittel stellen zu können. Dipl.-Ing. Dirk Puche und Gemeindedirektor Harald Dietzmann wiesen darauf hin, dass das Büro dabei behilflich sei. Die Ratsfrau Elsner-Worona, Eisdorf, steht dafür ebenfalls zur Verfügung und ist über das Rathaus zu erreichen. Bis zu 30 v.H. Fördermittel könnten für private Maßnahmen beantragt werden. Öffentliche Vorhaben, könnten mit 50 v.H. bezuschusst werden. Der Bedarf, so Dipl.-Ing. Puche, sei vorhanden. In Willensen betrage die Summe der geschätzten Vorhaben  916.000 Euro, in Teichhütte  841.000 Euro. Nicht alles, so Puche, könne bezuschusst werden. Bei der Beurteilung helfe die von den Räten beschlossene Prioritätenliste.

Der Dorferneuerungsplan selbst, mit Plänen, der Prioritätenliste, Kostenschätzungen usw. werde in Kürze öffentlich vorgestellt. Es empfehle sich, Einzelheiten daraus zu entnehmen und evtl. Anträge zu stellen.