SG. Bad Grund (Sab). Der Einwohnerschwund in der Samtgemeinde Bad Grund (Harz) hält unvermindert an. Das Statistische Landesamt stellte fest, dass am Ende des Jahres 2010 nur noch 8.904 Einwohner (4467m/4437w) in der Samtgemeinde gemeldet sind. Gegenüber dem 31.12.2009 ist das ein Rückgang von 119 Personen. Erstmals unterschreitet die Einwohnerzahl somit die 9.000-er Grenze. Auch für die Finanzen der Samtgemeinde dürfte das Auswirkungen haben, richten sich doch auch  Zuwendungen nach der Einwohnerzahl. Auch bei den anstehenden Kommunalwahlen gibt es Veränderungen bei der Zahl der Ratsmitglieder.

462 Personen zogen übrigens 2010 zu, 508 Personen kehrten der SG den Rücken. 118 Personen starben, nur 45 Geburten (24 m/21 w) wurden gemeldet.

Und wie war die Entwicklung in den Mitgliedsgemeinden?

Bad Grund verlor 2010 47 Einwohner (16 m/31 w) und zählte am 31.12.2010 2346 Einwohner. 134 Personen zogen zu, 145 verzogen.

Auch Badenhausen verlor Einwohner. Elf Einwohner wurden weniger gezählt, somit wohnten Ende 2010 1.896 (976 m/920) Personen in der Sösegemeinde.

31 Personen weniger, somit 1.718,  zählte die Gemeinde Eisdorf inkl. des Ortsteils Willensen am 31.12.2010. 60 Personen zogen weg, nur 44 zogen zu.

Auch in Gittelde hielt der Bevölkerungsschwund an. Nur noch 1.940 Einwohner zählte der Flecken incl. des OT Teichhütte Ende 2010. 98 Personen meldeten sich an, 126 melden sich ab. 17 Neugeborene wurden gemeldet, 24 Personen verstarben.

Windhausen ist die einzige Gemeinde die ein „Plus“ verzeichnen konnte. Um fünf Einwohner stieg die Einwohnerzahl auf 1.004 Einwohner. Sieben Kinder wurden geboren, acht Personen verstarben. 70 Personen zogen zu, 64 Personen zogen weg.