Der neue Gemeinderat zusammen mit Petra Pinnecke und Harald Dietzmann sowie deren Stellvertreter und den geehrten Ehemaligen. Foto: Bordfeld

Eisdorf (pb). Während der konstituierenden Sitzung des Rates der Gemeinde Eisdorf im ehemaligen Gemeindebüro wurde Petra Pinnecke ebenso einstimmig zur Bürgermeisterin wiedergewählt, wie Hartmuth Nienstedt (SPD) und Frank Brakebusch (CDU) als ihre gleichberechtigten Stellvertreter. Diese Einstimmigkeit lag auch vor, als es um die Ernennung von Harald Dietzmann als ehrenamtlicher Gemeindedirektor und der Bestimmung seines Vertreters Joachim Grupe ging.

Überhaupt herrschte bei allen Beschlüssen Einstimmigkeit vor – auch als es um die Ehrung von drei ehemaligen Ratsmitgliedern ging. Petra Pinnecke betonte, dass es sich die drei in der zurückliegenden Legislaturperiode nicht einfach gemacht hätten. Einer von ihnen hätte es sich nicht nehmen lassen, den „älteren Hasen“ über die Schulter zu schauen und Fragen zu stellen.

Zu den „alten Hasen“ zählte übrigens Klaus Peter Dröge, der seit 15 Jahren Vorsitzender des Bauausschusses war. Für seine Tätigkeit sprach ihm die Bürgermeisterung Dank und Anerkennung aus.

Walter Sinram-Krückeberg war zehn Jahre im Rat und in diversen Ausschüssen vertreten und habe sich nicht „nur“ gemeindepolitisch sehr eingebracht, sondern sein handwerkliches Potenzial immer wieder hilfreich eingesetzt. Sie hoffe, dass er damit nicht aufhören werde.

Thorsten Rohrmann sei die letzten fünf Jahre auch als stellvertretender Vorsitzender im Jugend-, Kultur- und Sportausschuss aktiv gewesen und habe viele gute Ideen eingebracht. Ihm gelte es, für die geleistete Arbeit zu danken. Alle drei erhielten ein kleines Anerkennungspräsent.

Nachdem dann Joachim Grupe verkündet hatte, dass alles rechtmäßig verlaufen sei, verpflichtete Petra Pinnecke die neuen und wiedergewählten Mitglieder und ließ dabei auch die Pflichtbelehrung nicht außen vor.

Danach stellten sich die Fraktionen mit ihren Ratsmitgliedern vor. In der SPD werden bis zum Ende der Ära der Samtgemeinde Bad Grund im Jahre 2013 Petra Pinnecke, Astrid Schreiber, Hartmuth Nienstedt, Dirk Grünewald, Dieter Borchers, Jörg Starke und Ulrich Pflugfelder vertreten sein. Während Ulrich Pflugfelder Fraktionvorsitzender ist, übernimmt Dieter Borchers den Posten des Stellvertreters.

Bei der CDU-Fraktion sieht das so aus: neben Evelyn Elsner-Worona, sind dort Knut Willamowius, Jens Schimpfhauser und Frank Brakebusch vertreten. Knut Willamovius ist der Vorsitzende, Frank Brakebusch sein Stellvertreter.

Im Verwaltungsausschuss werden Petra Pinnecke, Hartmuth Nienstedt und Frank Brakebusch vertreten sein.

Zur Besetzung des Bau- und Umweltausschusses erfolgten seitens der SPD folgende Benennungen: Dieter Borchers als Vorsitzer, Dirk Grünewald und Jörg Starke als Mitglieder sowie Lars Elligsen als Bürger und beratendes Mitglied, für die CDU soll Knut Willamowius als stellvertretender Vorsitzender, Evelyn Elsner-Worona als Mitglied sowie **** ***** als Bürger und beratendes Mitglied einrücken.

Im Jugend-, Kultur- und Sportausschuss ist die CDU mit Jens Schimpfhauser als Vorsitzender, Evelyn Elsner-Worona und Monika Geisler als beratendes Mitglied vertreten. Für die SPD sind es Astrid Schreiber als Stellvertretende Vorsitzende, Dirk Grünewald und Jörg Starke.

Zum Vertreter in der Gesellschaftsversammlung der Kreiswobau Osterode am Harz GmbH wurde Hartmuth Nienstedt benannt. Im Vorstand des Unterhaltungsverband Rhume wiederum werden Walter Lagershausen aus Badenhausen als Vorsitzender und Herbert Lohrberg aus Eisdorf als dessen Vertreter zugegen sein.

Unter dem Punkt Mitteilungen ließ es sich die alte und neue Bürgermeisterin nicht nehmen, den Vereinen und Verbänden sowie Mitbürgerinnen und Mitbürgern für die Teilnahme am Volkstrauertag zu danken und schon zwei wichtige Termine bekannt zu geben. So wird am 15. Januar zum Neujahrsempfang im Kultur- und Sportzentrum geladen. In der Zeit vom 14. bis zum 16. Juni 2013 wird Eisdorf wieder ganz im Zeichen des Schüttenhoffs stehen.

Harald Dietzmann teilte mit, dass das Wasser für Eisdorf wahrscheinlich noch dieses Jahr aus der Krytertal-Quelle fließen wird.