Back to Top

Ortsteil der Gemeinde Bad Grund (Harz) - Landkreis Göttingen

Gottesdienst mit Gemeindeversammlung und JHV ''Die Kirche bleibt im Dorf'' e.V

Einladung

Liebe Gemeindeglieder in Eisdorf und Willensen,

auch in diesem Jahr möchten wir - ihre St. Georg Kirchengemeinde - sie wieder zu unserer jährlichen Gemeindeversammlung einladen.

Da sich Terminüberschneidungen mit einer anderen Veranstaltung ergeben haben, findet sie aber nicht wie im Eisdorfer Kalender bekanntgegeben am 17.3. sondern schon am 10.3 2013 statt.

Beginnen wollen wir um 14.00 Uhr mit einem Gottesdienst und im Anschluss ca.14.30 Uhr folgt die Gemeindeversammlung mit einem Rückblick auf das Jahr 2012.

Aber viele wollen auch wissen, was kommt morgen? Und so ist auch der Ausblick in die Zukunft wieder ein Thema.

Im Anschluss an die JHV des Vereins „Die Kirche bleibt im Dorf“ laden wir wieder zusammen mit dem Verein zu Kaffee, Kuchen und angeregten Gesprächen ein.

Wir würden uns freuen, wenn wir Sie am 10.03.2013 begrüßen dürfen.

Im Namen des Kirchenvorstandes
Tobias Armbrecht

Gottesdienste mit Superintendent Keil vom neuen Kirchenkreis ''Harzer Land''

Einladung zum Adventskonzert

Gelungener Weihnachtsmarkt in Eisdorf


Der Schneefall konnte der guten Stimmung auf dem Platz am Kirchenhaus nicht schaden. Fotos: Bordfeld

Eisdorf (pb). Der Verein „Die Kirche bleibt im Dorf e.V.“ hatte wohl anlässlich seines bereits 13. Weihnachtsmarktes auch Frau Holle gebeten, ihre Betten kräftig auszuschütteln. Denn pünktlich zur Eröffnung des bunten, von Gemütlichkeit getragenen Geschehens im und am Kirchenhaus begann es zu schneien, und die Kinder bauten die ersten Schneemänner, beziehungsweise waren die ersten Schneeballschlachten angesagt.

Herbstkonzert war so bunt wie die Blätter an den Bäumen


„CHORios“ wusste es, sich in die Herzen der Zuhörer zu singen. Fotos: Bordfeld

Eisdorf (pb). Ein Frauenchor („CHORios“), ein Gemischter Gospelchor („Crescendo“) und ein Kinderchor („CHORiolinos“) hatten in die Eisdorfer St. Georg-Kirche geladen, und allen Dreien gelang es, unter der Leitung von Astrid Bierhance ein Herbstkonzert in voll besetztem Gotteshaus zu präsentieren, das ebenso bunt war, wie die Blätter, die sich noch an den Bäumen befinden.

Schon allein mit dem Begrüßungslied „Amsterdam“, welches aus der Feder von Cora von dem Bottlenberg stammt und seit fast 30 Jahren erklingt, luden die beiden Chöre der erwachsenen Sängerinnen und Sänger zur Reise durch die Vielfalt der Musik ein, und keiner der Gäste aus nah und fern, ließ sich dazu zweimal bitten, was der von ganzem Herzen entgegengebrachte Applaus immer wieder deutlich machte.

Während „Crescendo“ überwiegend in die Spiritual- und Gospelsong-Metropole entführte, ließ der Chor es sich jedoch nicht nehmen, über die oftmals interpretierten "Sieben Brücken" zu gehen. „CHORios“ schaute in der Schlager-, Musical- und Filmwelt vorbei. Dabei bestachen insbesondere die acapella-Stücke.

Die Mädchen und Jungen von „CHORiolinos“ präsentierten bei ihrem ersten Auftritt einen lustigen Wetterbericht und im zweiten einen verträumten Part, wobei das kleine Kätzchen ebenso wenig fehlte, wie der Stern, welcher vom Himmel fiel. Ganz besonders viel Anerkennung erhielten bei dem großen Auftritt der Kleinen die Solistinnen, die über sich selbst hinauszuwachsen schienen.

Das Highlight des Abends war aber das geistliche Lied „Amazing Grace“, dessen Textursprung im Erlebnis eines Sklavenschiff-Kapitäns zu finden ist. Es vermittelte bei den Sängerinnen und Sängern sowie dem Publikum, das leise und lauter, aber einfühlsam, mitsummte, ein wahres Gänsehautfeeling. Entlassen wurden dann aber die Gäste mit dem Kanon „Bleibe bei uns Herr“.

Große Aufmerksamkeit widerfuhr aber der vierjährigen Lenya, die flugs im Laufe des Konzertes zu Mama und Tante eilte, die im „CHORios“ ihre Stimmen erklingen ließen.

Wie gut es allen gefallen hatte, zeigte das Porzellanschweinchen, das beim Hinausgehen bestens gefüttert wurde. Die Chöre wiederum stärkten sich anschließend in der Heimatstube und ließen die 90 von Musik und bester Stimmung getragenen Minuten Revue passieren.

Mit Kirstin Henrici hat der Kirchenkreis Osterode eine neue Lektorin

Pastorin Miriam Schmidt (Schwiegershausen), Lektorin Marianne Koch, Vera Fröhlich (KV Nienstedt/Förste), Lektorin Christel Rusteberg, Superintendentin Ilse Lontke, Lektorin Kirstin Henrici, Prädikantin Anette Beushausen, Inge Jünemann (KV Eisdorf-Willensen) und Pastor Dr. Ing. Uwe Brinkmann (v. l. n. r.) nach der feierlichen Amtseinführung. Foto: Bordfeld

Eisdorf (pb). Der Ev.-luth. Kirchenkreis Osterode und die Kirchengemeinde Eisdorf/Willensen hatten zu einer liturgischen Feier in die St. Georg-Kirche in Eisdorf geladen, an welcher auch viele Nachbarn teilnahmen. Im Mittelpunkt dieses frühabendlichen Gottesdienstes stand die Einführung von Kirstin Henrici als Lektorin.

Superintendentin Ilse Lontke war nach Eisdorf gekommen, um Kirstin Henrici in ihr Amt einzuführen, ihr den Segen zuzusprechen und die Urkunde zu überreichen. Die Paten Marius Koch und Sebastian Schimpfhauser sowie Inge Jünemann und Vera Fröhlich begleiteten sie bei dieser feierlichen Zeremonie.

Einladung zum Nachbarschaftsgottesdienst

Abendgottesdienst in St. Georg am 28. Oktober

Eisdorf (kip) Im Rahmen eines Abendgottesdienst am Sonntag, 28. Oktober, 18 Uhr, in der Kirche St. Georg in Eisdorf wird Kristin Henrici als Lektorin eingeführt.

Seite 11 von 20