Back to Top

Ortsteil der Gemeinde Bad Grund (Harz) - Landkreis Göttingen

Schüttenhoff

Der Eisdorfer Schüttenhoff ist ein mehrtägiges Dorffest, das alle 4 Jahre stattfindet.

www.schuettenhoff.eisdorf.de

Nächster Schüttenhoff: 2021

 

Eisdorfer Schüttenhoff e.V.

Im Jahre 2011 ins Leben gerufen, dient der Verein der finanziellen Unterstützung der Festausrichtung.

Wer gern eines der traditionellsten Feste von Eisdorf und Willensen auch für die Zukunft mit erhalten möchte, der kann als finanzieller Unterstützer dem Verein beitreten.

  • als Einzelperson mit mind. 12 EUR Jahresbeitrag
  • als Familie mit mind. 20 EUR Jahresbeitrag

Wer sich auch einmal vorstellen kann, ein Amt als einer der Chargierten auszufüllen, der kann sich diskret bei einem der amtierenden Schützenmeister melden.

 

Schüttenhoff 2017

Eisdorfer Schuettenhoff Chargierte 2017

Die Chargierten 2017

(v.l.n.r) Uwe Schwob (1. Männerfähnrich), Gerrit Jentsch (2. Männerfähnrich), Dietmar Eisler (1. Schützenmeister), Christian Reinbrecht (Schützenschreiber), Jürgen Lagershausen (Männerbestemann), Dirk Grünewald (Männeradjudant), Barbara Lagershausen (Bürgerkönigin), Stefan Rutzen (Männermajor), Lars Kesten (Junggesellenbestemann), Daniel Völker (Junggesellenmajor), Ioannis Hondrogiannis (2. Schützenmeister), Björn Brakebusch (Junggesellenadjudant), Hendrik Krückeberg (1. Junggesellenfähnrich), Nico Völker (2. Junggesellenfähnrich)

Eisdorfer Schüttenhoff 2017 Ankündigung

Schüttenhoff 2013 - Bunter Umzug 1

Schüttenhoff 2013 - Bilder vom Bunten Umzug am Sonntag (Teil 1)

Schüttenhoff 2013 - Festumzug mit Barrikaden

Schüttenhoff 2013 - Bilder vom Festumzug mit Barrikaden am Samstag (Fotos: Bordfeld)

In Eisdorf wird Schüttenhoff gefeiert

Eisdorf (pb). In Eisdorf herrscht drei Tage lang „Schüttenhoff-Fieber“, und es sind nicht bloß Einheimische anzutreffen, die sich mit diesem alle vier Jahre ausbrechenden Stimmungsvirus „infizieren“ wollen.

Schon bevor der Schüttenhoffs 2009 von den beiden Schützenmeistern Gerd Beckert und Jörg Nienstedt auf der Grünfläche des Schützenhauses mit Plan und Spaten ausgegraben wurde, waren lobende Worte über den Festgottesdienst in der St. Georg-Kirche zu vernehmen. Sie galten dem Gemischten Chor „Concordia“, dem Posaunenchor und „CHORios“ und insbesondere Wolfgang Teicke, der am 23. Juni offiziell ins Pastorenamt der Kirchengemeinden Eisdorf/Willensen und Nienstedt/Förste eingeführt wird.

Viel Beifall erhielten die beiden Schützenmeister. Denn sie hatten die von den Chargierten 2009 zur Verfügung gestellte „Schatzkarte“ richtig interpretiert, so dass der Spaten schnell auf ein schwarzes Rohr traf, welches dort absolut nichts zu suchen hatte und sowohl mit einer Flasche sowie dem Protokoll von 2009 befüllt war.

Nachdem Gerd Beckert das Protokoll verlesen hatte und der Böllerclub Förste/Nienstedt Salutschüsse abgeben hatte, nahmen alle, die dieser Zeremonie beiwohnten, einen guten Schluck auf das Gelingen des Schüttenhoffs.

Eisdorfer Schüttenhoff rückt näher

Chargierte beim Aufstellen eines der insgesamt fünf Schüttenhoff-Schilder. Fotos: Bordfeld

Eisdorf (pb). Gleich, aus welcher Richtung man nach Eisdorf hinein möchte, die großen Schilder, welche jetzt von den Chargierten aufgestellt wurden, machen in großen Buchstaben und Zahlen deutlich, dass der Eisdorfer Schüttenhoff immer näher rückt. Denn bis zum 14. Juni, wenn um 18 Uhr dieses Traditionsfest beginnt, ist es ja nicht mehr lange hin.

Chargierte informierten und gewannen Vereinsmitglieder


Die Chargierten 2013 zusammen mit Bürgerkönigin Christiane Schmidt. Foto: Bordfeld

Eisdorf (pb). Damit der Schüttenhoff, ein großes Stück Eisdorfer Geschichte, auch über das Jahr 2013 gesichert werden kann, entschlossen sich bereits vor einem Jahr die Männer, welche dieses Volksfest im kommenden Jahr ausrichten werden, einen ordentlichen Verein zu gründen. Genau der ist mittlerweile zwar notariell  abgesichert und im Amtsgericht Göttingen eingetragen, nur die Mitgliederstärke schwächelt noch. Aus dem Grunde hatten die Chargierten 2013 alle interessierten Eisdorfer und Willensener Bürger zu einem Info-Gespräch ins Schützenhaus geladen.

Auch wenn die Zahl der Gäste eher nachdenklich, als erfreut stimmte, ließen sich die Gastgeber nicht von ihrem Vorhaben abbringen. Dass sie Erfolg haben sollten, stellte sich am Ende heraus, denn etwa 30 Prozent der Zuhörer, unter ihnen auch Samtgemeindebürgermeister Harald Dietzmann und Bürgermeisterin Petra Pinnecke, traten dem Verein bei.

Schüttenhoff 2009 - Fotos 8

Festumzug am Samstag

Schüttenhoff 2009 - Fotos 7

Eröffnung des Schüttenhoffs am Freitag

Seite 4 von 7