Back to Top

Ortsteil der Gemeinde Bad Grund (Harz) - Landkreis Göttingen

Schüttenhoff

Der Eisdorfer Schüttenhoff ist ein mehrtägiges Dorffest, das alle 4 Jahre stattfindet.

www.schuettenhoff.eisdorf.de

Nächster Schüttenhoff: 2021

 

Eisdorfer Schüttenhoff e.V.

Im Jahre 2011 ins Leben gerufen, dient der Verein der finanziellen Unterstützung der Festausrichtung.

Wer gern eines der traditionellsten Feste von Eisdorf und Willensen auch für die Zukunft mit erhalten möchte, der kann als finanzieller Unterstützer dem Verein beitreten.

  • als Einzelperson mit mind. 12 EUR Jahresbeitrag
  • als Familie mit mind. 20 EUR Jahresbeitrag

Wer sich auch einmal vorstellen kann, ein Amt als einer der Chargierten auszufüllen, der kann sich diskret bei einem der amtierenden Schützenmeister melden.

 

Schüttenhoff 2017

Eisdorfer Schuettenhoff Chargierte 2017

Die Chargierten 2017

(v.l.n.r) Uwe Schwob (1. Männerfähnrich), Gerrit Jentsch (2. Männerfähnrich), Dietmar Eisler (1. Schützenmeister), Christian Reinbrecht (Schützenschreiber), Jürgen Lagershausen (Männerbestemann), Dirk Grünewald (Männeradjudant), Barbara Lagershausen (Bürgerkönigin), Stefan Rutzen (Männermajor), Lars Kesten (Junggesellenbestemann), Daniel Völker (Junggesellenmajor), Ioannis Hondrogiannis (2. Schützenmeister), Björn Brakebusch (Junggesellenadjudant), Hendrik Krückeberg (1. Junggesellenfähnrich), Nico Völker (2. Junggesellenfähnrich)

Eisdorfer Schüttenhoff 2017 Ankündigung

Drei Tage wurde ausgelassen Schüttenhoff gefeiert

Eisdorf (kip). Mit dem vom MTGV Concordia, dem Singkreis Eisdorf und dem Posaunenchor Eisdorf umrahmten Festgottesdienst in der St. Georgs-Kirche und Kranzniederlegung sowie dem Ausgraben des Schüttenhoffs 2006 begann am Freitag der Schüttenhoff 2009. An allen Tagen fand das offizielle Schießen auf alle Scheiben statt und am Freitag Abend wurde mit einem durch viele Showeinlagen bereicherter Festkommers das große Fest eröffnet.

Schüttenhoff - Wilhelm Dunker jun. Bestemann 2009

Eisdorf (kip). Nach dem großen Festumzug trafen die Umzugsteilnehmer mit vielen Gästen und Zuschauern im Festzelt zur gemeinsamen Kaffeetafel ein. Während einige sich um das leibliche Wohl kümmerten, hörten und schauten andere dem Auftritt des Fanfarenzuges zu. Für drei gelungene Aufführungen erhielten die Kinder des Kindergartens mit ihren Betreuerinnen langanhaltenden Beifall. Die Schützenmeister dankten für die gute Beteiligung am Festumzug. Den anwesenden Musikgruppen riefen sie einen herzlichen Dank zu, während die jungen Künstlern für ihren großen Auftritt Süßigkeiten als Dank der Chargierten erhielten.

Nach einer kurzen Pause wurden dann die Bestemann-Scheiben 2009 hereingeschafft. Schützenmeister und Chargierte gaben in Anwesenheit des Bestemannes 2006 Christian Brakebusch, der Bürgerkönigin 2006 Bärbel Leimeister und Junggesellen-Bestemann 2006 Marco Schmidt die neuen Majestäten bekannt.

Neuer Bestemann 2009 wurde Wilhelm Dunker jun., Bürgerkönigin Christiane Schmidt und Jungesellen-Bestemann Olli Häger. Die Stimmung war auf ihrem Höhepunkt. Lang, lang war die Zahl der Gratulanten.

Farbenfroher und von vielen Ideen Motivwagen bestückter Festumzug begeisterte Zuschauer

Eisdorf (kip). Dicht gedrängt standen die Zuschauer an der Sösebrücke und warteten auf den großen Festumzug. Eisdorf zeigte sich im festlichen Gewand. Fahnen mit dem Eisdorfer Wappen wehten vor einigen Häusern oder die grün-weißen Fähnchen zierten die Häuser. Alles machten einen festlichen Eindruck. Fröhliche Menschen freuten sich auf das große Ereignis. Dann war es soweit. Von zwei Polizei-Motorädern eskortiert führten die Chargierten den Festumzug heran.

Schüttenhoff - Festumzug mit Barrikaden am Samstag

Die „Märchenschule“ Eisdorf und der Schüttenhoff


Männer-Major Uli Wilk (li.) freut sich darüber, was die Mädchen und Jungen der dritten und vierten Klassen unter Anleitung von Iris Keller (li., sitzend), Sabrina Bonnemann und Beate Halpape für den „Bunten Umzug“ des Schüttenhoffs auf die Räder gebracht haben. Foto: Bordfeld

Eisdorf (pb). Auf dem Stundenplan der Grundschule Eisdorf stand diesmal eine Projektwoche, in der unter dem Thema „Natur und Umwelt“ nicht nur die Bereiche Afrika, Feuer, Bauernhof, Wald sondern auch "Schüttenhoff" angeboten wurden. Weil der zu Eisdorf gehört, wie der Baum in den Wald, haben sich Mädchen und Jungen der dritten und vierten Klassen mit dem kulturellen Spektakel befasst, das am kommenden Freitag, 12. Juni, ab 20 Uhr mit dem Festkommers eröffnet wird. Schon dort tritt neben der Theatergruppe "St. Georg" und der Showtanzgruppe „Surprise“ der Schulchor auf. Auch beim Barrikadenbau beim „Großen Festumzug“ am Samstag mischt die Grundschule gemeinsam mit dem Kindergarten mit.

Junggesellen marschieren beim Schüttenhoff


Junggesellenmajor **** ***** (re.) und Junggesellenadjutant Daniel Häger (li.) waren mit den Leistungen der Junggesellen schon recht zufrieden. Foto: Bordfeld

Eisdorf (pb). Einmal haben sich die Eisdorfer Junggesellen bereits zum Üben des richtigen Marschierens auf dem Schützenplatz getroffen. Am kommenden Samstag, 6. Juni, werden sie nochmals unter dem Befehlen von Junggesellenmajor **** ***** und Junggesellenadjudant Daniel Häger antreten. Wer beim Üben und Umzug noch mitmarschieren möchte, sollte sich am 6. Juni um 16 Uhr auf dem Schützenplatz einfinden. Schließlich soll am Samstag, 13. Juni, bei **** ***** alles klappen, wenn es Am Goldbach um 11.15 Uhr heißt „Antreten zum Schüttenhoff“. Übrigens ist beim Junggesellenmajor ab 10 Uhr gegen einen kleinen Obolus ein Junggesellenfrühstück geplant.

Seite 6 von 7