„Sie haben tolle ehrenamtliche Arbeit und gute Hilfe geleistet, die das dörfliche Miteinander gefördert haben“, Worte von Gemeindebürgermeister Harald Dietzmann während der Jahreshauptversammlung des Vereins „Mobiles Eisdorf“. Der Verein könne auf eine hohe Wahrnehmungsquote zurückblicken, denn auch außerhalb der Ortschaft beeindrucke diese Arbeit.

Er dankte dem Vorstand und den Mitgliedern des Vereins für die großartige Leistung, die aktiv und beispielgebend sei. Auch wenn es noch lange dauern dürfte, bis E-Autos zum normalen Bild gehören, sei Eisdorf mit diesem E-Mobilitätskonzept vorangegangen

Ortsbürgermeisterin Petra Pinnecke versicherte in ihrem Grußwort, dass sie unheimlich stolz auf den Verein und alle sei, die sich an der Aktion beteiligen. „Was Besseres kann uns nicht passieren. Wir können froh sein, dass wir Menschen haben, die für uns fahren und so die Älteren oder jene, die nicht fahren können, mal wo anders hinkommen“.

Der erste und der zweite Vorsitzende, Dieter Sinram und Yannik Gorke, ließen letztendlich die Vorstandsarbeit der Jahre 2020 und 2021 Revue passieren. Pandemiebedingt hat sich der Vorstand nicht so häufig getroffen, wie in den Jahren zuvor. Trotzdem haben so einige Vereinsmitglieder mit ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit einiges bewegt und in Gang gesetzt.

So wurde mit Sabine Armbrecht`s Hilfe ein Gutschein für alle Vereinsmitglieder entworfen, die einen runden Geburtstag haben.

Weiter wurde erwähnt, dass Helge Altmann ein „Starterpaket“ zusammen gestellt habe, mit dem in einfacher Weise neue Interessierte dem Verein beitreten können.

Allen E-Autobesitzern im Verein würden zudem seit einiger Zeit ein Sondernutzungstarif für die beiden Eisdorfer Ladestationen angeboten.

Dietmar Eisler übernahm bei Bedarf die Reinigung des E-Fahrzeugs.

Außerdem wurden die fürs Vereinsauto reservierten Parkplätze entsprechend beschildert.

Zudem gebe es verschieden Überlegungen zur Anschaffung eines Zweitfahrzeuges angestellt worden. Vielleicht könne der Verein dieses Vorhaben in nächster Zeit realisieren.

Ein besonderes Jubiläum konnte im Juni 21 im kleinen Kreis von den Fahrdienstlern gefeiert werden, denn der Fahrdienst war zu seiner 1000sten Fahrt gefahren.

Dietmar Lange betonte, dass man stolz auf so viele ehrenamtliche Fahrer/innen sein dürfe. So habe man es immer wieder hinbekommen, keine Fahrt absagen zu müssen. „Die Dankbarkeit, die uns entgegen strömt ist hinreißend und herzergreifend“. Abschließend warb er um weitere ehrenamtliche Mitarbeit bei diesem Vereinsangebot.

Abschließend berichtete Dieter Sinram detailliert über den Werdegang und aktuellen Stand des Projektes „Carport mit Photovoltaikanlage in der Uferstraße“. Letztendlich soll dieses Projekt mit der LEADER-Förderung seitens der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) für die Region Osterode und einer Kofinanzierung seitens der Gemeinde Bad Grund entstehen. pb

Mobiles Eisdorf 200